Dieser Blog mit und über unseren Labrador Retriever Murphy dient der reinen Unterhaltung. Achtung: kann Spuren von Ironie enthalten. Viel Spaß beim Stöbern !

29. Januar 2011

Wie der Herr so s' Gscherr oder: Nomen est omen

Wer von euch kennt diesen Spruch? Naja, ich kenn ihn nicht, bzw. weiss ich nichts damit anzufangen, aber ich hör' ihn relativ oft die Tage. Scheint mit mir zusammenzuhängen. Ich glaub' mein Frauchen meint damit meinen gesundheitlichen Zustand. Was ist so dramatisch an ein bisschen Durchfall oder Bindehautentzündung, Schnupfen und Husten? Also ehrlich. Da muss man mich doch nicht gleich   bemitleiden. Ts ts ts...

Frauchen hustet und schnupft   auch das halbe Jahr und ich hör sie oft sagen, die Finger tun weh, der Rücken schmerzt, der Kopf brummt und immer wieder mal hat sie hier und da ein Zimperlein. Sie ist eben auch nie ganz gesund, daher passt dieser Spruch wohl doch ganz gut. Wie der Herr so s'Gscherr. 


Die  letzten Tage habe ich meinen Menschen wirklich nicht wenig  Sorgen  bereitet. Meine Menschen haben mich  aufgrund meines Wackelgangs, wie sie zu sagen pflegten, zur Lahmheitsdiagnostik geschleppt. Dort wurden meine Beine und sonstige Gliedmaßen gestreckt und gebogen und ich musste probelaufen und probegehen und der Tierarzt hat sich alles ganz genau angeguckt. Leider stellte er fest, dass mit mir sehr wohl etwas nicht stimmt. Also musste ich 2 Tage später nochmal zum Arzt, dort wurde ich geröntgt und bekam sogar eine leichte Narkose. Ich war tapfer und hab das easy weggesteckt, nur leider hat mein Frauchen schlapp gemacht und musste das Behandlungszimmer verlassen. Echt peinlich wo ich so mutig bin, klappt sie fast zusammen.

Die Diagnose war dann nicht so schön. Hüften, Schulter, Knie alles in Butter. Nur leider nicht mein linker Ellbogen. Den hat's schlimm erwischt und die Diagnose lautet ED   - für euch die nicht vom Fach sind, das nennt sich Ellbogendysplasie, also eine Fehlstellung des Gelenkes, die  bei großwüchsigen Hunderassen wie dem Labi leider nicht selten vorkommt. Den einen triffts, die anderen haben Glück.  Na, ich bin halt ein Montagshund, was solls. Die Menschen hegen und pflegen mich dafür rund um die Uhr und ich genieße es in vollen Zügen. M o n t a g s h u n d  und Montagsfrauchen. Kann es ein besseres Team geben? :-)

Die Diagnose heisst aber nicht, dass ich Zeitlebens lahme, nicht mehr toben und rennen darf und wie ein armer kranker Hund durch die Weltgeschichte latschen muss. Nein, ganz und gar nicht. Ich muss nur die nächste Zeit immer ein bisschen besser aufpassen als die anderen. Sicher ist sicher. Aber wenn ich viel Glück habe, kann es sein, dass ich gar nichts davon merke. Das kann man aber erst in so ca 4 Wochen sagen. Ich wurde ja gerade mal vor 2 Tagen operiert.

Die OP war sehr erfolgreich. Das abgesplitterte  Knochenstückchen wurde entfernt und das Gelenk wurde gesäubert. Der Arzt ist bisher zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe übrigens einen tollen Arzt, aber ich bin ja schließlich Privatpatient.

Noch trage ich einen dicken blauen Verband, mit dem ich aber schon prima zurecht komme. Leider sind die Menschen Spielverderber und ich darf überhaupt nicht raus zum Gassi. Nein, ich darf nur schnell mal Pipi in den Garten und schon muss ich wieder rein. Voll öde. Wo doch ganz viel Schnee draussen rumliegt, den ich sooooo liebe.

Ich hoffe ihr da draussen drückt mir fleissig die Daumen und Pfoten, dass ich schnell wieder ganz gesund werde. Ich halte euch auf dem Laufenden und nicht vergessen: Der M o n t a g s h u n d  ist Tapfer.
Von wegen Nomen est Omen. Murphy's Law? Ja gut, aber auch als Eljott wäre ich ein Tollpatsch geworden. Also doch eher: wie der Herr so.....

Bis bald, euer Murphy

Der Tag der OP , frisch vom Arzt. Noch vollgepumpt mit Murphyum ähhh Morphium.


Der Tag nach der OP - mir gehts sichtlich besser.
Ich hab auch einen großen hässlichen Teppich bekommen, damit ich
bequem laufen kann und mit der Torkas Wurzel nicht den Boden zerkratze.
Hässlich, meine Menschen haben scheinbar keinen Geschmack.



Mir ist soooooo langweilig......



Wenigstens einen Vorteil haben diese Strapazen, ich werde noch mehr verwöhnt.
Mhhh,  lecker Straussensehne.

Ich habe einen Loch im Socken.
 Soll ich etwa sooooo rumhumpeln? Das kann doch nicht euer ernst sein....!