Dieser Blog mit und über unseren Labrador Retriever Murphy dient der reinen Unterhaltung. Achtung: kann Spuren von Ironie enthalten. Viel Spaß beim Stöbern !

17. März 2012

Von wegen Frühjahrsmüdigkeit



Boah, ein Dummy

und schnell zurück damit


Suuuuuch, gleich hab ich's

sag ich doch

schnell zurückbringen


Boah , eine Zeitung

Aaaach die ist doch schon von gestern

Was riecht denn hier so verlockend?

Der coolste Hund bin ich!


Wir sind wenn es wärmer ist schon früh auf Achse, denn bei niedrigen Temperaturen habe ich  noch Elan. Meine Chefs finden Sonne  so toll und freuen sich wenn der gelbe Planet (die Klugscheisser sagen Stern, ich nenne das gelbe Ding "Planet") vom Himmel strahlt, ich kann sie jedoch weniger leiden, denn ich bin ein Winterhund durch und durch. Meine Chefs schleifen mich auch überall mit hin, ich weiss, sie meinen es letztendlich nur gut, aber ich will bei dieser Hitze am Liebsten nur meine Ruhe. (Anm. der Chefin: es hatte gerade mal 20 Grad)
Gestern besuchten wir z.B. die Osterseen, nähe Starnberg. Dort ist es in der Tat wirklich sehr sehr schön, nur leider hatten scheinbar eine halbe Million Menschen dieselbe Idee, somit war der Ausflug insgesamt etwas sagen wir, unentspannt, was  teils daran lag, dass 99, 9 % der Menschen es nicht für nötig erachten, sich an die dortige Leinenpflicht zu halten. 
Ich war einer der wenigen Vierbeinder,  dessen Chefs offensichtlich keine Analphabeten sind und lesen können. Ich bekam übrigens dort den Schreck meines Lebens, als ein komischer seltsamer "Hund" auf mich zustürmte, der  aussah wie ein Alien. Ich bin sicher, er ist kurz vorher mit einem Raumschiff gelandet, welches von einem fernen Planeten kam um sich die Erde anzugucken.  Meine Chefin sagte, das wäre eine "French Bulldogge" gewesen. Na wenn sie meint, ich fand sie äusserst merkwürdig und  habe dieses schwarze Etwas, welches ungefragt auf mich zukam, vorsichtshalber erstmal gehörig verbellt. Sonst mach ich das nie, aber hier war ich wirklich verunsichert, ich hatte etwas Panik , dass dieser Alienhund meine Chefs entführt. Ging zum Glück alles gut!

Das Beste des Ausfluges war das kühle Nass. Ich liebe ja das Wasser und als ich mich endlich genüsslich hineinlegen und dann noch eine Runde schwimmen durfte, war ich glücklich.


Der zweitgrößte Schreck meines Lebens bekam ich auch gestern, nämlich , als ich eine sehr sehr dicke nackte unförmige Frau sah, die am Seeufer lag und wohl ihre Kleidung verloren hat. Rubensfrau beim FKK hat meine Chefin sie genannt. Also komisch sind die Menschen ja schon. Liegen nackt bei 20 Grad am Seeufer und haben nichts besseres zu tun als sich von  dem gelben Planeten anstrahlen zu lassen. Vielleicht hat die Rubensfrau gedacht, dass sie schmilzt und ein kleines bisschen weniger dick ist später.